Psychologiekarrieren – Die Ausbildung und Qualifikation, die erforderlich sind, um Psychologe zu werden

Psychology Careers - The Training and Qualifications

Psychologie ist eine auf Menschen basierende Wissenschaft – die Wissenschaft von Geist und Verhalten. Es ist eine der herausforderndsten beruflichen Karrieren und bietet eine Vielzahl von Fachgebieten und Arten der Praxis.

Psychologie ist eines der beliebtesten Fächer für Universitätsabschlüsse. Aufgrund der damit verbundenen Fähigkeiten zum kritischen Denken und zur wissenschaftlichen Analyse kann ein Hochschulabsolvent mit einem Psychologiestudium seine Fähigkeiten auf eine Vielzahl von nicht psychologischen Berufen anwenden und eine Anstellung finden.

Zulassungsvoraussetzungen für Psychologie

Wenn Sie einen Universitätsabschluss in Psychologie anstreben, müssen Sie unbedingt überprüfen, ob die zuständige Stelle – der Health Professions Council und / oder die British Psychological Society – diesen als akkreditierte Qualifikation akzeptiert.

Dies bedeutet in der Regel einen Abschluss mit einem einzigen Abschluss in Psychologie, dessen Abschluss die Berechtigung zur Graduiertenbasis für die Chartered Membership der British Psychological Society verleiht.

Es werden Plätze für Bachelor-Studiengänge in Psychologie gesucht, und die für den Einstieg erforderlichen Noten / Punkte für das A-Level sind normalerweise recht hoch. Obwohl ein A-Level in Psychologie nicht immer erforderlich ist, sollten Sie sich bei der Universität erkundigen, an der Sie sich bewerben. Die meisten geben mindestens ein A-Level für Naturwissenschaften an, da der Inhalt eines Psychologiestudiums stark naturwissenschaftlich ausgerichtet ist und die Fähigkeit besitzt, das Wissenschaftliche zu erfassen Methode und die zugrunde liegenden mathematischen und statistischen Konzepte ist von wesentlicher Bedeutung.

Das Absolvieren eines A-Levels in Psychologie ist jedoch ein guter Weg, um zu zeigen, dass Sie ein gewisses Verständnis, eine gewisse Exposition und Zuneigung für das Fach haben. Folglich wird Ihre Wahl des Psychologiestudiums besser informiert.

Wenn Sie sich für einen Master-Abschluss / eine berufliche Promotion in dem von Ihnen gewählten Bereich bewerben, ist ein 2.1 in Ihrem Psychologie-Abschluss die wahrscheinliche Mindestanforderung – sogar ein erstklassiger Honours-Abschluss für sehr beliebte Kurse. Auch hier kann der Wettbewerb um Plätze in postgradualen Psychologie-Studiengängen intensiv sein, da einige einschlägige Berufserfahrungen fast obligatorisch sind.

Sie sollten auch weiterhin prüfen, ob die von Ihnen gewählte Universitätsroute letztendlich die Berechtigung zur Aufnahme in das HPC-Register des Health Professions Council gewährt. Ein Postgraduierten-Doktortitel zum Beispiel wird dies nicht tun, da es sich eher um eine Forschung als um einen Praktiker handelt.

Gesetzliche Bestimmungen für Psychologen in Großbritannien

Am 1. Juli 2009 wurde der Health Professions Council (HPC) zur gesetzlichen Aufsichtsbehörde für Psychologen und eröffnete die Abteilung für Psychologie in ihrem Register. Der Rat der Gesundheitsberufe legt einen Verhaltenskodex fest, den die Mitglieder des Registers einhalten müssen.

Es gibt zahlreiche andere Präfixe, die Psychologen verwenden können und die nicht gesetzlich anerkannt oder geschützt sind, wie beispielsweise Geschäftspsychologe, Kinderpsychologe, Kriminalpsychologe, Sozialpsychologe, Kognitionspsychologe, Verbraucherpsychologe oder Tierpsychologe. Diese Begriffe sind jedoch nicht gesetzlich geschützt und es gibt nichts illegal bei einer Person, die einen dieser Titel verwendet.

Der Vorteil der Verwendung eines Psychologen, der im Register aufgeführt ist, besteht darin, dass Sie auf seine Qualifikationen und Standards für professionelles Verhalten vertrauen können. Wenn Sie einen Psychologen einsetzen, ist es ratsam, die Art ihrer beruflichen Qualifikation und ihres Status zu überprüfen.

Praktizierende Psychologen behandeln, praktizieren oder behandeln mit Mitgliedern der Öffentlichkeit und sind im Rat der Gesundheitsberufe geregelt. Nicht praktizierende Psychologen müssen nicht im Health Professions Council registriert sein und können daher keinen der HPC-geschützten Titel verwenden.

Durch die Eintragung in den entsprechenden Abschnitt des HPC-Registers (Health Professions Council) können Sie einen der folgenden gesetzlich geschützten Titel verwenden:

Klinischer Psychologe
Beratungspsychologe
Pädagogischer Psychologe
Forensischer Psychologe
Gesundheitspsychologe
Arbeitspsychologe
Sport- und Bewegungspsychologe
Es ist erforderlich, beim HPC registriert zu sein, um in Großbritannien unter einem dieser Titel zu praktizieren. Alle Psychologen, die im HPC-Register eingetragen sind, können zusätzlich die Titel Practitioner Psychologist und Registered Psychologist verwenden.

Der einzelne Begriff Psychologe und jedes andere Präfix als das oben aufgeführte kann von jedem verwendet werden, unabhängig davon, ob er qualifiziert ist oder nicht. Wenn Sie einen Psychologen hinzuziehen, ist es ratsam, die Art ihres beruflichen Status zu überprüfen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *